einstürzende neubauten / gonewest

»gonewest« ist eine künstlerische veranstaltungsreihe, die dem ersten weltkrieg in westflandern gedenkt. für »gonewest« erarbeiteten die einstürzenden neubauten ein perfomance-konzert, das in der belgischen stadt diksmuide uraufgeführt wurde. diksmuide wurde nach dem einmarsch der deutschen armee zum schlachtfeld und im verlauf des ersten weltkriegs vollständig zerstört.

nach der intensiven auseinandersetzung mit diesem sensiblen thema standen für uns zwei dinge im bezug auf die gestaltung des veranstaltungsplakats fest: 1) ein plakat, das ausschließlich in deutscher sprache gestaltet ist, ist inhaltlich unangemessen 2) bilder sind ein unzureichendes mittel, um das grauen in seinem ausmaß darzustellen. davon ausgehend haben wir uns für eine typografische lösung entschieden und das plakat als serie in vier sprachen konzipiert. die informationen haben wir dabei in zwei kategorien unterschieden: auf der einen seite fanden wir »internationale« informationen (wie den englischen veranstaltungstitel oder den deutschen bandnamen); auf der anderen seite gab es informationen, die wir in die vier sprachen der beteiligten kriegsparteien (deutsch, niederländisch, französisch und englisch) übersetzen konnten. den wechsel dieser informationsebenen nutzen wir als rhythmus für den entwurf, wobei die »internationalen« texte auf allen vier plakaten in schwarzen lettern stehen. dazwischen befinden sich die jeweils englischen, französischen, deutschen und niederländischen texte in den farben der uniformen, die von englischen, französischen, deutschen und niederländischen soldaten im ersten weltkrieg getragen wurden. der links- bzw. rechtsbündige flattersatz stellt die kriegsparteien als angreifend (deutsch) und verteidigend (englisch, französisch und niederländisch) dar.

der entwurf wurde von den einstürzenden neubauten abgelehnt und nicht realisiert.