ralph klein »›die wände waren mit blut bespritzt …‹ der ›tränenkeller‹ im schillerlyzeum witten«

das buch »›die wände waren mit blut bespritzt …‹ der ›tränenkeller‹ im schillerlyzeum witten« ist ein sachbuch, das die geschichte des ortes, der opfer und der täter eines nationalsozialistischen foltergefängnisses in witten beschreibt.

für das buch haben wir das grundlegende gestaltungskonzept, die typografie, das layout sowie den satz erarbeitet. der anspruch des historikers ralph klein war es, das umfangreiche werk auch für jugendliche und weniger geübte leser_innen zugänglich zu machen. wichtig dabei sind eine klare und einfache sprache, sowie eine einfache strukturierung der inhalte. deshalb nutzten wir eine besonders deutliche kennzeichnung der unterschiedlichen informationsebenen. die kapitel sind mit fetten überschriften und großzügigem weißraum klar voneinander getrenn, im text sind die verschiedenen ebenen durch verschiedene farben und schriftschitte klar voneinander zu unterscheiden. um einen gleichmäßigen satzspiegel für einen besseren lesefluss zu erzielen, sind die wissenschaftlich unverzichtbaren fußnoten der publikation als endnoten angefügt.

das buch behandelt verbrechen während der naziherrschaft, ein grausames aber wichtiges thema, das eine besonders sensible gestaltung bedarf. trotz der erforderlichen eindeutigkeit der inhaltlichen strukturen hielten wir eine plaktive demonstration deshalb für unangemessen. stattdessen versuchten wir bei der gestaltung möglichst nüchtern und sachlich zu bleiben. deshalb haben wir uns zum beispiel beim cover für eine rein typografische lösung entschieden. auch im buchblock haben wir die ebenen sachlich und reduziert geordnet.

um die kosten nicht explodieren zu lassen, ist der buchblock im digitaldruck produziert worden. nur das cover ist im siebdruck entstanden.