stolpersteine in witten

»stolpersteine« ist ein laufendes projekt von → gunter demnig. seit 2009 verlegt der künstler in vielen deutschen städten pflastersteine aus messing, die als kleine denkmale an opfer der nationalsozialisten erinnern. in witten verlegte demnig bis 2016 insgesamt 65 stolpersteine an 18 orten. diese einzelnen erinnerungszeichen wollte das stadtarchiv witten / kulturforum witten auf einer karte dokumentieren, um das projekt in seiner gänze als beitrag zum lokalen geschichtsbewusstsein sichtbar zu machen.

uns war es wichtig, dass eine stadtkarte »stolpersteine« nicht nur als wegweiser durch demnigs projekt, sondern als instrument der erinnerungskultur in witten verstanden wird. deshalb haben wir auf dem plan nicht die menschen nummeriert, an die seine stolpersteine erinnern, sondern die orte, an denen ihre denkmale verlegt wurden. die vorderseite des faltblatts dient als karte der vier wittener stadtgebiete, in denen die erinnerungszeichen zu finden sind. mit ihrer hilfe können orte und stolpersteine erkundet werden.
auf der rückseite der karte befinden sich kurzbiografien der menschen, an die die steine erinnern. sie ergänzen die informationen, die auf den stolpersteinen zu lesen sind. beide seiten des faltblatts können zu einem großformatigen aushang zusammengesetzt und an öffentlichen stellen angeschlagen werden. damit bietet die drucksache mehrere möglichkeiten, um auf das sensible thema von gunter demnigs projekt in witten aufmerksam machen zu können.

→ link zum presseartikel