welcome-festival

die initiatoren des welcome-festivals in witten wollten auf mehreren ebenen zeichen setzen. durch die bunte zusammenstellung von djs, musikern und bands aus ganz unterschiedlichen sparten stellten sie ein programm auf die beine, das vielfalt und toleranz demonstrierte und für alle menschen frei zugänglich war. anstelle von einem festen eintrittspreis baten die veranstalter um freiwillige spenden, mit denen die besucher des welcome-festivals die regionale flüchtlingshilfe durch verschiedene gruppen unterstützen konnten. so sollte der titel der veranstaltung buchstäblich zum programm und der abend ein wirkliches willkommensfest werden.

für das kommunikationsdesign haben wir uns auf die wesentlichen absichten der veranstalter konzentriert. trotz eines schmalen budgets und begrenzter möglichkeiten sollte das welcome-festival einen denkbar großen eindruck in der stadt hinterlassen. aus unserer sicht bedeutete das, 1) bunt und laut zu werden, ohne sich ordinär zu verhalten 2) prägnant und selbstbewusst aufzutreten, ohne auszuschließen oder zu verdrängen 3) solidarität und toleranz darzustellen, ohne auf »alte muster« zurückgreifen zu müssen. so formte sich die idee, nur mit den mitteln der drucksachen selbst die veranstaltung zu visualisieren: raum entsteht durch fläche, grenzen entstehen durch das format, bewegung entsteht durch typografie, verbindung entsteht durch den druckprozess, inhalt entsteht durch kommunikation.

die flyer wurden als »einladung an die öffentlichkeit« auf grußkartenkarton gedruckt.